DICH!

Dich

dich sein lassen

ganz dich

 

Sehen

daß du nur du bist

wenn du alles bist

was du bist

das Zarte

und das Wilde

das was sich losreißen

und das was sich anschmiegen will

 

Wer nur die Hälfte liebt

der liebt dich nicht halb

sondern gar nicht

der will dich zurechtschneiden

amputieren

verstümmeln

 

Dich dich sein lassen

ob das schwer oder leicht ist?

Es kommt nicht darauf an mit wieviel

Vorbedacht und Verstand

sondern mit wieviel Liebe und mit wieviel

offener Sehnsucht nach allem -

nach allem

was du ist

 

Nach der Wärme

und nach der Kälte

nach der Güte

und nach dem Starrsinn

nach deinem Willen

und Unwillen

nach jeder deiner Gebärden

nach deiner Ungebärdigkeit

Unstetigkeit

Stetigkeit

 

Dann

ist dieses

dich dich sein lassen

vielleicht

gar nicht so schwer


 (Erich Fried)

0 Kommentare

und was nun?!

Tjaaa jetzt stellt sich mir die Frage die sich wohl allen ausgelernten und nicht übernommen Ex-Azubis stellt. "Was nun?" - Ein Jahr ins Ausland? Arbeitslos + 400€ Job? In eine andere Stadt ziehen und dort arbeiten? Für mich kommt am ehesten "in eine andere Stadt ziehe" in Frage... Voraussetzung ist (natürlich) dass ich dort einen Job finde und nicht alleine bin... Tjaaaa... wir werden sehen was die Zeit bringt... Ich halte Euch auf dem Laufenden.

 

Liebe Grüße

 

hab Euch lieb

 

knutsch

 

die Jas

1 Kommentare

Mein neues Reich

mehr lesen 3 Kommentare

Wenn dreieinhalb Jahre dann doch vorbei sind...

Tja jetzt ist es „amtlich“ es ist vorbei…


Drei Jahre – Tobi UND ich… ein wir… *ganz leise werd* Ich kann nur von mir reden, dass wir uns in diesen Jahre – auch gerade in der Zeit des Zusammenwohnens eine schöne Zeit hatten. Und ich vieles in wunderschöner Erinnerung behalten werde.


Wir sind so früh zusammen gekommen, und er und ich… wir waren so jung – vielleicht „zu“ jung. Im Nachhinein kann man immer sagen was alles schief gelaufen ist, und besser hätte klappen müssen.

Wir hatten viele „Hochs und Tiefs“ – und ehrlich gesagt bricht es mir das Herz diesen „Brief“ zu verfassen. Ich sitze hier und ich weine – eine Trennung ist immer etwas sehr endgültiges… und sehr konkret… Danach wird nichts wieder wie vorher. Wir haben uns lange Gedanken gemacht, und es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, um uns noch weiter unglücklich zu machen.


Ich habe aus dem Familienkreis die Aussage zu hören bekommen „Da habt Ihr uns ganz schön etwas vorgespielt…“ – dass werde ich so selber nicht sagen können. Denn ich glaube, dass wir uns gerade in der letzten Zeit selber eine Menge vorgespielt haben. Wie jeder weiß ist der Mensch ein „Gewohnheitstier“ und eigentlich immer darauf bedacht, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Aber was ist denn nun, wenn die Gefühle nachlassen…?! Was ist dann? – es ist nicht leicht sich DAS einzugestehen – wirklich nicht… *ganz leise werd* Warum muss ich mich rechtfertigen, mir tut es weh… sehr sogar. Ich will das am liebsten alles vergessen, es in einer dunklen Kiste verpacken, und es irgendwo in einem tiefen Loch vergraben.


Im Moment tut es weh, und ich habe noch viele Dinge vor mir… denn eine Trennung kann auch von einer sonst so „toughen“ Frau überwunden werden.


Auch wenn IHR enttäuscht seid – ich bin es auch – von mir. Und das ist noch viel schlimmer als von jemand anderem enttäuscht zu werden. Ich möchte wirklich nicht böse wirken, aber ich mag und kann zur Zeit noch nicht mit jemandem darüber reden – ich brauche Zeit.


Und ich hoffe dass Ihr mich danach noch immer so lieb habt/ liebt wie Ihr es jetzt tut.


Ich weiß, dass ich von Euch jegliche Unterstützung bekomme – vielen Dank…!!!


Ihr seid GROSS-artig…


Ich liebe Euch

 

Jas

2 Kommentare

Tiefe Gefühle

Wenn sich das Leben komplett ändert.
Dinge konkret werden.


Gesagte Dinge nicht zurück genommen werden können,
man Angst vor seiner eigenen Courage bekommt.


Aber auch gar nicht wieder zurück will,
man sich fallen lassen will.


Man sich fallen lässt,
aufgefangen wird.


Dafür ist Vertrauen nötig,
tiefes, unbedingtes Vertrauen.


Wenn man jemanden stolz machen möchte,
dafür aber die eigenen Grenzen überschreiten muss.


Sie überschreitet,

sie sogar gerne überschreitet.


Dann ist es Liebe,
tiefe, unbedingte Liebe!


Wenn man wieder diese Lebenslust spürt,
sich aber trotzdem immer wieder beweisen muss.


sein altes Leben zurück lässt,
um sich in die Hände eines Anderen zu begeben.


Nicht weiß was auf einen zukommt,
es trotzdem macht.


Ihm blind vertrauen will,
ihm blind vertraut.


Sich nach harter Zärtlichkeit sehnt,
man von nichts Anderem mehr träumt.


Wenn man über sich hinaus wächst aus Liebe,
dann ist es pure und ehrliche Hingabe.

0 Kommentare

Lange ist es her...

1 Kommentare

JasBlog on Social Media