MasterClass Juni - Budget Verantwortung

Kämpfst Du derzeit mit Deinen Finanzen? Das ist ok, das tun wir alle - mit steigendem Einkommen steigt auch unser Lebensstil und wenn es dann mal nicht nach Plan läuft, kann es ganz schnell ganz böse werden. Wenn Du das kennst und so wie ich manchmal am wackeln bist, was die Finanzen angeht, dann bist Du in unserer MasterClass-Juni toooootal richtig. Denn wir beschäftigen uns diesem Monat ausgiebig mit dem Thema Finanzen. Was eigentlich diese JasBlog-MasterClass ist, das kannst Du unten in den Verlinkungen nachlesen. Alles wie immer, natürlich for free für euch!

Wie gehe ich denn nun vor?

Wie viel sollte ich eigentlich ausgeben?

70 % oder weniger Deine Nettoeinkommens

 

Was passiert mit den anderen 30 %?

20 % - Sparen (10 % Notgroschen für Haushalt und Co) und 10 % für wirkliche Notfälle (Beerdigung, Lohnausfall etc)

10 % - Investment, Kirche, Studienkosten für die Kids etc

 

Was mache ich, wenn ich mit 70 % nicht auskomme?

Wenn das Einkommen zu klein ist oder Du noch Forderungen abbaust, schau Dir an, was Du einsparen kannst, sodass Du langfristig

auf die 70 % kommen kannst. Forderungen können Altlasten, wie Schulden, Kredite, Auto-Raten etc sein - All das, was Du auf lange Frist los werden willst. 

 

Wie viel sollte ich zur Seite legen und wie viel sollte ich monatlich abzahlen?

Das was über Deinen fixen Ausgaben liegt, kannst Du für Abzahlungen und Rückzahlungen nutzen. Egal ob Kredit, Kreditkartenrückzahlungen oder Schuldentilgung. Achte nur darauf, dass Du Dir ein "kleines Polster" von 500 € oder 1.000 € zur Seite legst, für den Fall das die Waschmaschine oder das Auto repariert werden müssen. 

Ich habe einen Partner / Eine Partnerin - wie handhabe ich da das Thema finanzen?

Wenn Du und Dein Partner / Deine Partnerin gemeinsame Kosten haben, macht es nicht Sinn, dass sich nur eine Person um die Finanzen kümmert. Die Person die "besser" mit Geld umgehen kann, sollte sich im Großen darum kümmern. In Firmen gibt es schließlich auch keine zwei Finanzvorstände oder Geschäftsführer für Marketing. Eine Person hat den "Hut auf" für das große Thema, die Verantwortung für Unterbereiche und eigene Budgets, funktioniert aber sehr gut. Es wird euch Nerven und eine Menge Geld sparen!

Wie setze ich denn mein Budget fest?

Schaut euch einfach mal die letzten 3 Monate der Kontoauszüge und Quittungen an und markiert, wer für welche Ausgaben verantwortlich war. Danach überlegt euch "Budgets" die im Verantwortungsbereich von euch liegen und wer sie künftig verantworten soll. Bist Du eh für den Lebensmitteleinkauf zuständig? - Dann behaltet das bei. Kaufst Du eher Sachen für das Auto, weil Du denkst dass sie sinnvoll sind, aber sich doch als Fehlkauf herausstellen? - Dann gib dieses Budget an Deinen Partner ab. Du kümmerst Dich um 2/3 der Versicherungen? Warum nicht um alle? - Ihr seht, es macht Sinn das Ganze nach Aufgabenbereichen zu trennen. Wir haben eine kleine Übersicht mit nützlichen Tipps zusammengestellt, die das Thema Budget-Verantwortung noch übersichtlicher zu machen. Hier siehst Du in unserem Beispiel wie das aussehen kann

Her mit dem Download

Bitte trage Dich in unseren Verteiler ein. Du erhältst Dein Passwort zum JasBlog-Club direkt per E-Mail in der Willkommens-Mail!


Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Erfolg mit eurer MasterClass-Juni "Fokus auf Finanzen" und explizit dieser Vorlage!

 

Sonnige Grüße

Bock auf Mehr zum thema?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0