Magic Monday | IKEA KORKEN

Du versucht gerade ein bisschen mehr an die Umwelt zu denken und willst eigentlich zu einer simplen Lösung für alle Deine Vorräte? Zu Hause reihen sich aber im Schrank die Plastikdosen aneinander, in denen sich Mehl, Zucker und Co. befinden? Mit unserer Low-Budget-Variante zeigen wir Dir heute, eine einheitliche und schicke Lösung.

 

Wir geben Lebensmittelmotten keine Chance mehr.  

 

Wir reduzieren seit einiger Zeit immer mehr das Plastik zu Hause und wollen auf nachhaltigere Varianten zurückgreifen. Nachdem wir dann zum dritten Mal in der "guten alten Tupperware" die Gespinste der Motten vorfanden und ich einen mittelschweren Nervenzusammenbruch hatte, stiegen wir komplett auf Glas um. Mittlerweile sind so über 50 Gläser zusammengekommen. Weil aber nicht jeder einen Plotter, ein Etikettiergerät oder ausreichend Aufkleber zu Hause hat, haben wir hier zur Beschriftung eine super simple Lösung für euch parat. 

alle Fotos von JasBlog.net


Los geht's!


Was brauche ich?

  • umzufüllende Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Linsen, Backpulver, Cornflakes usw.
  • entweder ein Etikettiergerät, Label 

    oder

  • einen Kreidestift

WAS KOSTET MICH DAS GANZE?

Die Kosten hängen hier stark von euren ausgesuchten Gläsern ab. Die Preise variieren, je nach Größe, zwischen 1,49 und 2,99 Euro. Für Pakete wie 1 kg Mehl oder Zucker, empfehlen wir das Füllgewicht von 1,8 Litern - die passen dort nämlich ziemlich genau rein. 

 

Hinzu kommt eure Beschriftung. Die Kreidestifte bekommt man mittlerweile in jeder gut sortierten Papeterie oder in Bastelgeschäften. Unser Stift hat ca. 2 Euro gekostet und ist von Idee.

 

Ich würde behaupten für die Erstausstattung reichen Gläser für 25 Euro auf jeden Fall aus, so bleibt ihr mit allen weiteren Kosten bei unter 30 Euro. Ich frage mich gerade wie weit ich bei Tupperware mit 25 Euro kommen würde. Einziger mir logisch erscheinender Vorteil von Plastikdosen, sie bleiben heile wenn sie herunterfallen. 

WAS MUSS ICH NUN TUN?

 

Umfüllen, beschriften - fertig! 

Was meint ihr? - Gute Idee oder unpraktisch? Wie habt ihr eure Lebensmittel organisiert oder seid ihr eher der Typ "Originalverpackung und Verschlussclips" oder Plastikdose?

 

Wir sind neugierig auf eurer Feedback!

Mehr zum Thema, findet ihr hier:


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Carrie (Montag, 29 Januar 2018 09:52)

    Das ist ja eine richtig tolle Idee. Vielen Dank für deinen großartigen Beitrag meine Liebe
    https://carrieslifestyle.com

  • #2

    Julia (Montag, 29 Januar 2018 09:52)

    Das ist eine super Idee. Vor allem finde ich es toll, dass ihr versucht Plastik zu reduzieren. Glas geht einfach immer! Ich selbst verwende so gut es geht Glasbehälter.

    Alles Liebe!

  • #3

    Antje M. (Montag, 29 Januar 2018 09:57)

    Super Idee mit den Gläsern. Ich habe noch einiges an Tupperdosen, bei Mehl und Zucker bleibe ich auch dabei, einfach weil die Dosen viel leichter sind als Gläser und mir Glas zu schnell aus der Hand rutscht. In meine Dosen passt immer ein Kilo rein, da müsste ich große Gläser haben. Aber für Nüsse, Samen und vieles andere finde ich Gläser toll. Diese hier mit der Beschriftung sind besonders hübsch.

  • #4

    Liebe was ist (Montag, 29 Januar 2018 10:00)

    absolut genial liebe Jasmin!
    ich mache es bei meinen Vorräten ganz genauso - nur beschriftet habe ich bisher nicht. das ist aber eine super Idee, die ich auch einfach mal umsetzen werde! muss mir nur einen entsprechenden Stift besorgen ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

  • #5

    Cornelia (Montag, 29 Januar 2018 10:22)

    Bei dem Begriff "Korken" hatte ich zunächst Flaschen und Behältnisse für Flüssigkeiten assoziiert. ;-) Aber ja, das Umfüllen von Lebensmittel-Vorräten macht durchaus Sinn. Ob nun in Glas- oder Plastikbehältnisse, auf jeden Fall sind die Lebensmittel in verschließbaren Behältern vor Feuchtigkeit geschützt und bleiben länger genießbar.
    Aber sag mal, was ist denn "Amerikanischer Zucker" ? Auf einem Deiner Gläser auf dem Foto steht diese Bezeichnung. Und wofür verwendest du ihn?
    Fragende Grüße
    Cornelia von https://www.silvertravellers.de

  • #6

    Ina (Montag, 29 Januar 2018 12:08)

    Sehr gute Idee! Wir haben das schon vor eingen Jahren gemacht und durchweg positive Erfahrungen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    www.mitkindimrucksack.de

  • #7

    Ina Apple (Montag, 29 Januar 2018 15:15)

    Also für die Klassiker Mehl, Vollkornmehl, Spaghetti, Nudeln, Reis, Vollkornreis, Zucker und brauner Zucker benutze ich schon seit Jahren ebendiese Schnappgläser von IKEA. Die sind allerdings nicht beschriftet, denn da sehe ich ja von außen sofort, was drinnen ist. Wenn ich alle anderen Lebensmittel allerdings auch abfüllen würde, dann bräuchte ich definitiv eine Beschriftung und da ist der Kreidestift eine tolle und preisgünstige Idee!
    LG Ina von <a href="http://www.applethree.de" target="_blank" rel="noopener">Applethree</a>

  • #8

    Avaganza (Montag, 29 Januar 2018 21:25)

    Meine Liebe,

    ich verwende immer Verschlussclips, um die angefangenen Sackerl wieder zu verschließen. Aber deine Idee mit den Gläsern gefällt mir sehr gut! Das sieht super aus, ist praktisch (weil man gleich sieht wie viel noch drinnen ist) und ist umweltfreundlich.

    Danke für diese Idee!
    Liebe Grüße
    Verena

  • #9

    Dorie (Montag, 29 Januar 2018 21:30)

    Ich mag einfach die ganzen Packungen und Kartons nicht und bin deswegen schon vor längerer Zeit auch auf Gläser umgestiegen. Vor allem auch gegen Motten eine super Sache und außerdem sieht es hübsch aus :)
    Liebe Grüße
    Dorie von www.thedorie.com

  • #10

    Bea (Montag, 29 Januar 2018 23:37)

    Ja toll! Ich steige auch immer mehr auf Glas um, habe aber auch noch einiges in Tupper und Co. Einfach, weil es noch da ist. Glas sieht halt schöner aus.

    LG, Bea.

  • #11

    Christina (Sonntag, 04 März 2018 09:23)

    Hallo, nachdem ich letzten Herbst auch wieder mal Gespinnste hatte habe ich einiges in die "Korken" umgefüllt. Habe aber auch noch meine Tupperware in Verwendung, da sie einfach zu teuer war. Ich habe von Ikea auch die Tillsluta für Mehl und Reis und Zucker im Einsatz, da ich sowas in größeren Mengen kaufe. Die Behälter sind mega dicht. Zwar auch relativ teuer und aus Kunststoff aber wirklich zu empfehlen. Das mit der Beschriftung ist eine super Idee. Muss ich gleich mal ausprobieren. Lg


JasBlog on Social Media