5 Dinge die Dein Leben verändern werden

Vermutlich sind die Eigenarten die uns an anderen am meisten stören, auch die, die wir an uns selbst nicht leider können. Aber wie genau bekommt man sich selbst eigentlich dazu, sich zu ändern? Ich glaube den waghalsigen Versuch "sich mal eben zu verändern" hat schon jeder mal unternommen und ist auf längere Sicht daran aber gescheitert. 

 

Was also funktioniert und wie?

Hier findest Du ab heute eine Übersicht mit 5 Dingen, die dafür sorgen, dass sich Dein Leben tatsächlich verändert. Los geht's:

1. Höre auf Dich über Dein Leben zu beschweren, und siehe Dinge für die Du dankbar bist.

Niemand mag nörgelnde Menschen. Lt. Tobias Beck können wir diese Menschen "Bewohner" nennen. Diese Menschen beschweren sich am Buffet, dass es zu viel Auswahl gibt. - Ihr kennt sie, ihr hasst sie. Also seid selbst kein "Bewohner". An Sätzen wie "Jeder ist seines Glückes Schmied" und "Der Weg zum Erfolg hat drei Buchstaben - TUN", muss ja irgendetwas dran sein, oder?. Ich verlinke euch mal am Ende des Blogs mein liebstes YouTube-Video zum Thema "Bewohner". 

2. Verabschiede Dich von Menschen, die Dir nicht gut tun.

Ich versuche seit Jahren das "Umgebe Dich mit Menschen die so sind, wie Du sein willst". Parallel dazu, habe ich mich von einigen Energievampiren getrennt. Auch diese Menschen kennst Du vermutlich, sie sind ähnlich wie die oben genannten "Bewohner", nur dass sie mit ihrer Nörgelei zusätzlich Dir Energie rauben. 

3. Vermeide Sinnloses surfen im Netz, setze Deinen Fokus auf die Dinge, die Dich interessieren.

Abends nochmal im Bett kurz das Handy in die Hand genommen, auf YouTube hängen geblieben und plötzlich guckst Du Dir süße Tiervideos an? Kennst Du? - Prima, ich auch! Lass uns das ändern. Das ist wirklich verschwendete Zeit. Höre doch lieber in der Zeit einen Podcast zu einem Thema, das Dich wirklich interessiert, oder lies ein Buch. Selbst die Biografie eines bekannten Menschen oder ein Roman, bringen Dich auf jeden Fall weiter, als eine Katze die beim Sprung auf den Wäscheständer sich im Abstand verschätzt und auf dem Boden landet.

4. Suche Dir eine Fähigkeit aus, die Du erlernen willst und verfolge sie täglich.

Ich habe viele Dinge, an denen ich jeden Tag arbeite. Meine Selbständigkeit, meine Beziehung, mein Fortschritt in niederländisch lernen, dieser Blog, mein Podcast (bald geht's wieder los). Welche Fähigkeit soll Deinen Fokus in 2019 haben? Welchen Charakterzug möchtest Du ausbilden? 

  • sportlicher sein
  • gesünder sein
  • nähen, stricken, malen - kreativer sein
  • eine Sprache lernen
  • einen Blog schreiben, YouTube-Videos drehen, eine Facebook-Gruppe gründen

GO GIRL! - Deine Möglichkeiten sind unbegrenzt. Und wenn Du wirklich Spaß dran hast, gibt es auch die Ausrede "ich habe keine Zeit" nicht mehr. 

5. Setze Dir klare Ziele und tue alles dafür um sie zu erreichen.

Die Sache mit den GUTEN Zielen ist leichter gesagt als getan. Um sich wirklich Ziele zu setzen, die man auch erreichen kann, braucht es etwas mehr. Hierzu findet ihr ein paar Infos in meinem Blogpost von 2018, den ich euch unten verlinke. 

 

Ich hoffe ihr könnt euch an dieser Stelle ein paar Dinge "rausziehen", die für euch funktionieren. 

 

Hier noch die Liste mit Links, die euch interessieren könnten:

Happy Wochenende!

Was ist sonst noch neu auf JasBlog?


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bianka (Freitag, 26 April 2019 22:40)

    Sicher gibt es noch mehr, als 5 Dinge, die man aufzählen könnte, aber vielen Dank für den Ausflug in diese "Übungen". Es ist so wichtig regelmäßig daran erinnert zu werden, um neuen Schwung für Veränderungen zu bekommen.
    Bis Veränderung verinnerlicht ist, dauert es ja ein Weilchen. Um so besser, dass man ab und zu mit der Nase drsuf gestoßen wird und es dadurch besser klappt.
    Vielen Dank fürs Gedanken-Teilen!


JasBlog on Social Media